theatre.makes.politics

EU-Projekt in Kooperation mit dem Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) Deutschland e.V.

Im Zeitraum April 2022 - Mitte 2025 führt der BuT ein ERASMUS+ gefördertes Proiekt mit dem Titel #theatre.makes.poltics durch. Der BuT übernimmt hier die Rolle der Projektkoordination (Leitung Lutz Pickardt), die weiteren Projektpartner:innen sind TENet-Gr Griechenland, LaTransplanisphere Frankreich, CID Nordmazedonien, TeatroExquorum Portugal und das Kinder- und Jugendtheater Dortmund.
Ziel ist die Entwicklung eines Praxishandbuchs mit theaterpädagogischen Methoden und Formaten als Antwort auf antidemokratischen Kräfte in europäischen Gesellschaften, insbesondere zu: 
• Rechtspopulismus / Extremismus
• Desinformation, Misinformation, Malinformation und Verschwörungstheorien.
• christlicher Fundamentalismus (durch die orthodoxe Kirche) 
• islamischer Fundamentalismus / Islamismus 
Das Treibkraft.Theater (stellvertretend Matthias Damberg) ist assoziierter Partner in diesem Projekt und arbeitet in den Themenschwerpunkt zu Verschwörungstheorien mit: unter anderem Beteiligungen an den „Input-Workshops“ mit Expertinnen und Symposien in Nordmazedonien und auf Lesbos. Ebenso Mitarbeit an dem Praxishandbuch.

Aus diesem großen europäischen Projekt resultierten schon verschiedene eigene Projekte des Treibkraft.Theaters vor Ort:

Projektteil 1: Die Desinformationskampagne des Rotkäppchens: Ist der Mensch dem Wolf ein Wolf?
Theaterprojekt mit Studierenden der Fachschule für Pädagogik vom Elisabeth Lüders Berufskolleg, Aufführung vor Grundschülern der Geistgrundschule in Hamm am 14.-18.4.2023

In einer live TV Sendung „Breaking News“ wendet sich der Wolf an die große Öffentlichkeit mit seiner Geschichte, das Opfer eines verleumderischen Rotkäppchens zu sein, das wiederum selbst im Wald Blumen zertrampelte und Müll hinterließe. Rotkäppchen hetzt im Anschluss gegen den Wolf, und reagiert mit einem Twitter-Shitstorm…
Mit einer Klasse von Studierenden der Fachschule für Pädagogik des Elisabeth Lüders Berufskollegs, inszeniert der Theater-Pädagoge Matthias Damberg (Treibkraft.Theater) ein Stück zum Thema Fake News und Lügen im Netz und im TV. Anhand des Märchens vom Rotkäppchen, entwarfen sie eine Lügengeschichte rund um den Wolf, der eigentlich Klimaaktivist und Waldschützer ist und über Jahrhunderte zu Unrecht als Menschen fressendes Monster dargestellt wurde. 
Aufgeführt wird das Theaterstück im ersten Halbjahr 2023 vor Kindern der vierten Klassen der Geist Grundschule Hamm, die begeistert von diesem Theaterangebot sind. Als Digital Natives sind sie selbst schon Expert:innen in Insta, TikTok, Facebook und Co. Spielend können sie im anschließendem Inszenierungsgespräch mitreden und zeigen ein hohes Bewusstsein für Lügen im Netz und dass es oftmals darum ginge, viele Follower zu bekommen, anstatt die Wahrheit zu nennen. Die Studierenden waren überrascht über die hohe Medienkompetenz der kleinen Dötze.

Projektteil 2: Pilotworkshop an der Fritz-Winter-Gesamtschule mit Lutz Pickardt und Matthias Damberg im November 2023

Intensive Projektarbeit zu „Fake News“
Mit der Klasse 10.4 der Fritz-Winter-Gesamtschule ging es eine ganze Woche lang um „Fake-News“, Manipulation und natürlich darum, wie dies alles am besten zu entlarven ist. Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler dabei von Matthias Damberg und Lutz Pickardt vom „Treibkraft.Theater“. 
Entstanden war die Idee, sich in der Projektwoche intensiver mit Lügen zu beschäftigen, schon im letzten Schuljahr, wie die beiden Klassenlehrerinnen Dagmar Berlage und Inga Lötgering berichten. „Wir haben uns in der 9 im Unterricht mit Fake News auseinandergesetzt, jetzt wollten wir die Chance nutzen, um dieses wichtige Thema intensiver zu behandeln.“
Neben dem theoretischen Input, woran man eigentlich Falschinformationen oder Verschwörungserzählungen erkennen kann, gab es auch viele praktische Übungen, Spiele oder Theaterszenen. Um Lügen gut erkennen zu können, sollten die Schülerinnen und Schüler sich zudem selbst beim Lügen ausprobieren. Denn, so die beiden Schauspieler: „wer weiß, wie man lügt, kann am Ende Lüge und Wahrheit besser unterscheiden“.
Den Spaß verlieren aber vor allem die, die durch Fake News oder wilde Verschwörungserzählungen manipuliert werden oder unter ihnen leiden. Damit die Schülerinnen und Schüler dies besser erkennen können, gab es deshalb den Auftrag, sich eine Verschwörungserzählung aus einfachen Bausteinen selbst zusammenzubasteln. Thematisiert wurde auch, aus welchen Quellen Jugendliche heute ihre Informationen beziehen und wie sie eine „integre“ Nachrichtenquelle erkennen können. Lernziel des Projekts: Entwicklung zum mündigen und medienkompetenten Bürger.
„Wir haben eine sehr intensive Projektarbeit mit den Jugendlichen erlebt, mit viel Tiefgang, mit Rollenspiel und Experimenten“ zog Klassenlehrerin Dagmar Berlage Bilanz nach den fünf Treibkraft-Tagen. Unterstützt wurde die Arbeit der beiden Theaterpädagogen Lutz Pickardt und Matthias Damberg übrigens von „Demokratie Leben“, einer Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. 

Projektteil 3: Praxishandbuch und Workshop zu „Verschwörungstheorien“

Das ganze Jahr 2024 wird dazu dienen, gemeinsam mit den europäischen Partner:innen ein Praxis-Handbuch für Theaterpädagog:innen im Kontext politischer Bildung zu erstellen.  Auf der diesjährigen Herbsttagung des BuT (25.-27. Oktober 2024) wird ein erster Entwurf dazu vorgestellt und diskutiert.  Matthias Damberg vom Treibkraft.Theater wird zur Bundestagung zudem einen Workshop zum Thema Verschwörungstheorien anbieten.  Die endgültige Veröffentlichung des Praxis-Handbuchs in 5 Sprachen erfolgt dann im Frühjahr 2025 auf einer gesonderten Arbeitstagung.
 

Premiere

18.04.2023

Dauer

unterschiedlich

Mitwirkende

Matthias Damberg

[ Team ]

Information

Informationen über weitere Aufführungen und Karten unter: post@treibkraft-theater.de

Förderung